Sie sind hier:

Stellenausschreibungen

Einstellung von Richterinnen und Richtern in der Verwaltungsgerichtsbarkeit:

Offene Stellen werden im Beiblatt zum Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen ausgeschrieben. Sie finden den Newsletter "Stellenausschreibungen im Öffentlichen Dienst" im Internet unter dem folgenden Link:

Stellenausschreibungen öffentlicher Dienst Bremen und Region Nordwest

Unter dem Menuepunkt "Stellenangebote" finden Sie aktuelle Ausschreibungen.

Den Newsletter können Sie unter der E-Mail-Adresse abo@bremen.de abonnieren.

Oberverwaltungsgericht der Freien Hansestadt Bremen, Richterinnen/Richter im Richterverhältnis auf Probe, Besoldungsgruppe R1

Wir suchen Volljuristen, die Interesse an der herausgehobenen Tätigkeit einer/eines

Richterin/Richters
in der Verwaltungsgerichtsbarkeit

haben.

Ihr künftiger Aufgabenbereich:
Sie entscheiden unparteiisch und unabhängig in gerichtlichen Verfahren in der Verwaltungsgerichtsbarkeit.

Sie finden in geeigneten Fällen mit den Beteiligten eine einvernehmliche Lösung zur Beilegung des Rechtsstreits.

Sie sind nur dem Gesetz unterworfen und nicht an Weisungen gebunden.

Wir bieten Ihnen:
hohe Eigenverantwortung als Mitglied eines Kollegialgerichts und im Falle der Übertragung des Rechtsstreits auch als Einzelrichter/in;

eine interessante und vielseitige Tätigkeit in unterschiedlichen Rechtsgebieten in der jungen Bremer Justiz in der Bremer Innenstadt;

einen modern ausgestatteten IT-Arbeitsplatz; eine umfassende Einarbeitung durch erfahrene Kolleginnen und Kollegen;

neben einem vielfältigen Fortbildungsangebot über die Richterakademie bieten wir hausinterne Fortbildungsprogramme für junge Kolleginnen und Kollegen sowie Fortbildungen im Zu­sammenschluss mit anderen Bundesländern an;

diverse Angebote zur Förderung der Vereinbarkeit von Beruf, Karriere und Familie, etwa durch unterschiedliche Teilzeit- und Arbeitszeitmodelle;

die Möglichkeit des ermäßigten Zugangs zu zahlreichen bundesweiten Fitnessstudios, Bädern und zahlreichen weiteren Sportangeboten inklusive Rabatten für Angehörige („Qualitrain");

die ermäßigte Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs (Jobticket).

Wir erwarten:
Sie haben beide juristischen Staatsexamina mit einem Prädikat oder bei zusätzlicher Qualifikation (z.B. Berufserfahrung, Promotion oder Auslandserfahrung o.ä.) wenigstens das zweite Staatsexamen mit 8 Punkten und das erste Staatsexamen mit der Note „befriedigend" ab­geschlossen.

Sie treten sicher auf und zeichnen sich durch Eigeninitiative und die Fähigkeit zum selbst­ständigen Arbeiten aus.

Sie verfügen über Verantwortungsbewusstsein und uneingeschränkte Belastbarkeit.

Sie sind konflikt-, aber auch teamfähig.

Sie besitzen Verhandlungsgeschick und Kommunikationsfähigkeit.

Sie zeigen Verständnis für soziale, wirtschaftliche und technische Zusammenhänge.

Sie verfügen über gesunde Menschenkenntnis und ein hohes Maß an Sozialkompetenz.

Wenn Sie sich von der Aufgabenbeschreibung angesprochen fühlen und die erwarteten Fähigkeiten mitbringen, freuen wir uns sehr über Ihre Bewerbung.

Allgemeine Hinweise
Schwerbehinderten Bewerberinnen und Bewerbern wird bei im Wesentlichen gleicher fachlicher und persönlicher Eignung der Vorrang gegeben. Bewerbungen von Menschen mit einem Migrationshintergrund werden begrüßt.

Sie können sich bereits mit dem Ergebnis aus dem schriftlichen Teil Ihrer zweiten Staatsprüfung bewerben, wenn Sie darin einen Notendurchschnitt von mindestens 8 Punkten erreicht haben.

Bitte fügen Sie Ihrer Bewerbung Kopien folgender Unterlagen bei und verwenden Sie keine Schnellhefter, Bewerbungsmappen und Klarsichtfolien, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesendet werden können:

Tabellarischer Lebenslauf, Lichtbild, Zeugnisse der beiden Staatsexamina, der Referendarstationen, des Abiturs und evtl. sonstiger Prüfungen, Angaben über bisherige Tätigkeiten sowie die Einverständniserklärung zur Einsicht in die Personalakte.

Nach Möglichkeit wird um Einreichung Ihrer Bewerbung nebst Unterlagen auf elektronischem Wege im PDF-Format gebeten.

Sollten Sie Ihre Bewerbung nebst Unterlagen postalisch übersenden, werden Ihnen auf Wunsch die Unterlagen zurückgesandt, falls Sie einen ausreichend frankierten Freiumschlag mitsenden. Andernfalls werden sie bei erfolgloser Bewerbung bis zum Ablauf der Frist gemäß § 15 Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz (AGG) aufbewahrt und anschließend gemäß den Datenschutzbestimmungen vernichtet.

In Hinblick auf die seit dem 25.05.2018 geltende neue EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Verbindung mit dem novellierten Bundesdatenschutzgesetz (BDSG - neu) geben Sie bitte in Ihrer Bewerbung explizit an, dass Sie der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten für das Bewerbungs-, Auswahl- und Besetzungsverfahren zustimmen.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung spätestens bis zum 30.09.2019 an den

Präsidenten des Oberverwaltungsgerichts der Freien Hansestadt Bremen, Am Wall 198, 28195 Bremen, E-Mail: office@oberverwaltungsgericht.bremen.de

Einzelne Besetzungen werden ggf. auch schon vor Ablauf der vorgenannten Bewerbungsfrist vorgenommen.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Frau Bothe, Tel. 0421/361-10099.